Blog

Meine Erfahrung mit Yoni-Steaming

Ich war gerade nach der Suche auf einer natürlichen Möglichkeit mich und meine Weiblichkeit in Einklang zu bringen, als ich etwas von Yoni-Steaming gehört habe.

Yoni (Sanskrit) heißt Ursprung, und ist ein Begriff für die Vulva und Vagina. Yoni-Steaming oder Kräuter-Dämpfe, wird seit hunderten von Jahren und in vielen Kulturen von Frauen praktiziert.

Vornweg – ist es sehr wohltuend, entspannend, reinigend und heilsam, so dass ich sehr dankbar bin, diese Methode für mich entdeckt zu haben.

Ein Yoni-Dampfbad kann bei vielen Beschwerden wie Zyklusproblemen, Menstruationsproblemen, Myomen und vielem mehr helfen. Es ist eine natürliche Alternative.

Die Anwendung ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Ich habe 2 bis 3 mal pro Woche genutzt.

Dazu nimmt man Kräutermischungen im Wasser, das man zum kochen bringt. Den Topf etwas abkühlen lassen und man hockt sich darüber. Damit der Dampf nicht entweicht, ist es besser, sich eine Handtuch um die Taille binden. Es ist bequemer einen speziellen Yoni-Stuhl dafür zu nehmen. Anfangs hatte ich aber solcher noch nicht und es ging trotzdem ganz gut.

Es ist schön wenn man die Kräuter in seinem eigenen Garten pflücken kann. Und ich kann es jedem empfehlen, da diese Pflanzen meistens gar nicht viel Aufwand machen. Sie können z.B in Töpfen auf dem Balkon gepflanzt werden und sind zugleich sehr dekorativ.

Trockene Kräuter kann man aber auch im Reformhaus oder online bekommen. Ich mische selbst nach meiner Intuition mehrere Kräuter zusammen. Es werden aber auch fertige Mischungen angeboten.

Die Liste von Kräutern, die man verwenden kann ist lang. Lavendel und Rosenblätter riechen gut, entspannend und gehört zu meiner Kräutermischung.

Bei Schwangerschaft und während der Periode sollte man den Yoni Dampfbad nicht praktizieren.

Ich freue mich über deine Kommentare